Ist das noch Raumplanung? – über dieRaum20

Das Raum20-Team in der heißen Schlussphase. Auch wir mussten heuer unsere Treffen in den virtuellen Raum verlegen.

Heuer widmete sich dieRaum20 ganz dem Thema der Transdisziplinarität in der Raumplanung. Im Fokus standen aktuelle Studierendenarbeiten aus der Raumplanung, die die vielen verschiedenen Seiten des Faches sichtbar machten. Die Projekte bildeten eine Vielfalt an innovativen Methoden, Denk- & Lösungsansätze ab und zeigten damit was Raumplanung alles kann.

Wie viel Raumplanung steckt Deiner Meinung nach in den Projekten? Wir laden Dich ein direkt in der Ausstellung abzustimmen! Die Mit-Mach Station soll die Besucher*innen anregen, an einer Diskussion über die Zukunft der Raumplanung in den nächsten 50 Jahren teilzunehmen. 

dieRaum20 ist eine Ausstellung von Studierenden für Studierende der TU Wien. Unter dem heurigen Titel Ist das noch Raumplanung? wurde die Ausstellung in der Lehrveranstaltung Ausstellung kuratieren an der TU Wien entwickelt. Studierende der Studienrichtungen Raumplanung und Architektur fanden sich zusammen, um die Ausstellung gemeinsam zu konzipieren. Man nahm sich das zeitgleich stattfindende 50-jährige Jubiläum der Studienrichtung als Anlass, die diesjährige Ausstellung parallel dazu stattfinden zu lassen, um somit dem Diskurs zwischen Alt und Neu einen Raum zu geben.

Die Besucher*innen sind eingeladen sich die Frage Ist das noch Raumplanung? zu stellen und so über die, oft nicht klaren, Grenzen des Faches zu anderen Disziplinen zu reflektieren und die Grenzen ihres Fachverständnisses neu zu ziehen.

Von der TVFA-Halle in den virtuellen Raum

DieRaum20 hat einen weiten Weg hinter sich. Nachdem heuer vieles anders kam als gedacht mussten auch wir mehrmals umsatteln. Bereits nach unserem ersten Treffen mussten unsere Treffen schlagartig in den virtuellen Raum übersiedeln. Für uns alle war aber klar: dieRaum20 wird stattfinden.

Über den Frühling und Sommer hinweg arbeiteten die Studierenden in sechs Gruppen zu den Bereichen Konzept, Marketing, Call, Finanzierung und Programm. Die Organisation und gruppenübergreifende Kommunikation wurde von der Projektmanagementgruppe übernommen. Von nun an wurde fleißig an Marketingstrategien, Finanzierungsplänen, Timetablen und dem kuratorischen Konzepten gearbeitet. 

Sehr glücklich waren wir, dass über 100 Studierende ihre Projekte eingereicht haben, um sie in derRaum20 zu präsentieren. Im Sommer bekamen wir dann auch endlich die Zusage für unseren Veranstaltungsraum und damit war es offiziell: dieRaum20 findet ab 19. November in der TVFA-Halle statt!

Im Herbst ging es dann in die heiße Phase: Es wurde Holz für den Aufbau bestellt, Dokumente für den Druck vorbereitet, ein Keynotespeaker sowie Veranstaltungen organisiert und auch schon die ersten Getränke eingekühlt. Und dann drei Wochen vor der Vernissage: Lock-Down 2.0.

Und wieder war uns klar, bei all dem was wir bis zu diesem Zeitpunkt schon alles erreicht hatten, können wir dieRaum20 jetzt nicht einfach abblasen.

Also haben wir uns entschieden dieRaum20 von der TVFA-Halle aus dem physischen in den virtuellen Raum zu übersiedeln. Gesagt, getan und hier ist sie:
Unsere Website für dieRaum20.
Viel Vergnügen!